PROJEKT REITEN IM BARGTEHEIDER FÖRDERZENTRUM

UNTER DEM MOTTO „KINDER MIT PFERDEN STARK MACHEN“ FINDEN AN DER
ALBERT-SCHWEITZER-SCHULE ZWEI VON FACHKRÄFTEN ANGELEITETE REITPROJEKTE STATT.

Reitprojekt der Klasse 6

Die sechste Klasse besucht einmal in der Woche in Kleingruppen den Hof Hasselbusch am Glindfelder Weg. In dieser neuen Umgebung (weit ab vom Schulalltag), lassen sich neue soziale Verhaltensweisen im Umgang mit dem Pferd entwickeln. Das Pferd als emotionales Wesen öffnet Herzen. Vom Pferderücken erhält man einen anderen Blick auf die Welt und auf seine Klassenkameraden. Die direkte Rückmeldung über das Pferd lässt Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl und Teamfähigkeit wachsen.

 

- Die Schüler lernen, sich einer neuen Aufgabe zu stellen und sich in einer fremden Umgebung zurecht zu finden.

- Sie fügen sich in ein Team ein, überwinden Ängste und gehen respektvoll mit sich und dem Tier um.

- Das Reiten fördert die Lern- und Leistungsbereitschaft sowie das Durchhaltevermögen.

- Die Merk- und Reaktionsfähigkeit wird ebenfalls geschult.

- Die Raum-Lage-Wahrnehmung wird in hohem Maße angesprochen.

- Die starke emotionale Arbeit mit dem Pferd schafft es, alte Rollen loszulassen.

Erfahrungen

Die Erfahrungen aus dem letzten Jahr haben gezeigt, wie wertvoll das Reitprojekt für die Schüler ist. Gerade unsere Schüler haben häufig ein sehr geringes Selbstbewusstsein. Im Laufe der Zeit kann man beobachten, wie viel mutiger, selbstbewusster und fröhlicher die Kinder durch das Reiten werden. Sie lernen etwas Neues dazu, gehen mit einem Tier um und schulen vielfältige Wahrnehmungsbereiche. Diese neu erworbenen Fähigkeiten geben ihnen die Motivation für weitere neue Lernerfahrungen. Der wichtigste Aspekt des Reitprojekts ist das Schaffen einer neuen Haltung zu sich selbst, die weit über den Ponyhof hinaus in Schulalltag und Familie reicht. Neue Freundschaften entstehen, konfliktbeladene Beziehungen werden entschärft und schaffen in Schule ein neues Lernklima. Diese Erfahrungen sind gerade für Schüler unserer Schule sehr wertvoll, da sie häufig auf Grund ihrer sozialen Benachteiligung keine Möglichkeiten haben Erfahrungen mit Pferden im Freizeitbereich zu sammeln.

Reitprojekt der Sprachfitklasse

Im Rahmen der Sprachfitklasse finden zwei weitere reittherapeutische Gruppen je einmal wöchentlich auf dem Hof Hasselbusch statt. Diese Klasse besuchen Kinder in den ersten zwei Schuljahren, die stark sprach- und wahrnehmungsauffällig sind, daher liegen hier die Schwerpunkte des Projektes zusätzlich in anderen Bereichen:

 

- Die Gesamtkörperkoordination, das Gleichgewicht sowie die Körperspannung haben eine direkte Auswirkung auf die Sprachfähigkeit.

- Die Merk-und Reaktionsfähigkeit erhöht sich und die Begriffsbildung nimmt zu.

- Im Umgang mit dem Pferd tritt eine innere Entspannung ein, die ein deutlicheres Sprachverhalten zulässt.

- Auf Grund der nonverbalen Kommunikation und des Verstandenwerdens über die Körpersprache wächst das Selbstvertrauen.

- Diese Schwerpunkte schließen das Soziale Lernen und den Spaß am Umgang mit dem Pferd nicht aus.

Erfahrungen

Die Impulse des Pferdes lassen sich direkt in der Gesichtsmuskulatur des Kindes ablesen, so dass man schon nach wenigen Stunden eine deutliche Verbesserung der gesamten Körperhaltung sehen kann. Die Kinder äußern sich mutig und nutzen die Sprache als Kommunikationsmittel in einer Alltagssituation. Mit Freude gebrauchen die Schüler neu erlernte Begriffe. Dieser Mut und die Fähigkeit Sprache zu nutzen lässt sich in anderen Alltagssituationen nachhaltig weiter entwickeln.

 
 

horse5

horse7