Konfliktlotsenausbildung

In einer zunehmend heterogenen Gesellschaft mit immer unterschiedlicheren Kulturen und  individuellen Verhaltensweisen wird für die Schüler*innen die Befähigung immer wichtiger, Konflikte eigenverantwortlich zu erkennen, auszutragen und gewaltfrei zu lösen. Die Albert-Schweitzer-Schule hat sich daher dazu entschlossen, eine Konfliktlotsenausbildung anzubieten. Ausgebildete Konfliktlots*innen werden befähigt, ihre Mitschüler*innen bei der Schlichtung von Streitigkeiten zu unterstützen. Die dafür benötigten Techniken und Verfahren werden in der Ausbildung vermittelt. Im Mai 2018 begann die Ausbildung zum Konfliktlotsen/zur Konfliktlotsin an unserer Schule.
Die einjährige Ausbildung richtet sich an Schüler*innen ab Klassenstufe 5.
Die Teilnahme ist freiwillig. Die Ausbildung wird derzeit von der Schulsozialarbeiterin unserer Schule  und einer Lehrkraft geleitet. Alle Konfliktlots*innen bekommen ein Zertifikat ausgehändigt und können dann möglichst eigenständig Konflikte lösen.

Die Ausbildung hat viele Vorteile:
- Die erlernten Techniken der Konfliktlösung sind auch für die eigene Bewältigung von Konflikten hilfreich.
- Im späteren Berufsfindungsprozess kann eine zertifizierte Ausbildung zum Konfliktlotsen Türen öffnen.
- Die Schüler*innen lernen viele soziale Spiele kennen, die Spaß bringen.

Von den Schüler*innen, die zukünftig diese Ausbildung nutzen wollen, wird regelmäßige und aktive Teilnahme erwartet. Man muss kein „Engel“ sein, um an der Ausbildung teilnehmen zu können.

Die ausgebildeten Konfliklots*innen sind in der großen Pause auf dem Schulhof im Einsatz und helfen anderen Schüler*innen bei der Streitschlichtung.

Zurück zu den Projekten