PROJEKT JUGEND UND HANDWERK

HANDWERKLICHES ARBEITEN UND LERNEN VON JUGENDLICHEN IN BARGTEHEIDE

Projektziele

Schülerinnen und Schüler der 7., 8. und 9. Klassenstufe der Albert-Schweitzer-Schule sollen fachlich und pädagogisch betreut an handwerkliches Arbeiten herangeführt werden, indem sie diese Arbeiten kennen lernen und selbst eigene Werkstücke unter Aufsicht und Anleitung erstellen.

Damit sollen folgende Ziele angestrebt werden:

- Bei den Jugendlichen soll das Interesse an handwerklichen Aufgaben und Tätigkeiten geweckt werden

- Die grob- und feinmotorischen Fähigkeiten der Jugendlichen sollen gezielt gefördert werden und zugleich soll der fachgerechte Umgang mit Handwerkszeug und Maschinen vermittelt und erlernt werden

- Dadurch sollen auch die Chancen der Schülerinnen und Schüler gesteigert werden, zu einem späteren Zeitpunkt in praktischen Berufen ausgebildet werden zu können

- Die Jugendlichen aus Bargteheide und aus den ländlich geprägten Umlandgemeinden der Stadt Bargteheide sollen durch das Projekt und die angestrebten Erfolgserlebnisse im Hinblick auf ihre Eigeninitiative und ihr Selbstbewusstsein umfassend gestärkt werden.

Erfahrungen

Die mehrjährigen Erfahrungen mit dem Projekt „Jugend und Handwerk“ an der Albert-Schweitzer-Schule haben gezeigt, dass durch die intensive Förderung handwerklicher Fähigkeiten insbesondere bei sozial benachteiligten und lernschwächeren Jugendlichen sehr positive Effekte erzielt werden können. Im Hinblick auf die berufliche Vorbereitung und Ausbildung kann sehr förderlich hingewirkt werden. Es entstehen neue nachhaltige Lernerfahrungen, die die Schüler motivieren, sich neuen Aufgaben mit gesteigertem Selbstbewusstsein zu stellen. Der Spaß am Umgang mit den Naturmaterialien und der Stolz beim Entstehen neuer Werkstücke sind den Schülern deutlich anzusehen und lassen sich auf andere Situationen auch über Schule hinaus übertragen.
Lernen an anderen Orten und außerschulische Kontakte runden das Projekt ab. Über gemeinsame Betriebserkundungen und Besichtigungen in verschiedenen Betrieben der Region erhalten die Schülerinnen und Schüler erste Eindrücke von der Arbeitswelt und dem Berufsalltag.

werkraum_01

 
 

BESCHREIBUNG DES PROJEKTES

Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7, 8 und 9 (14 bis 16 Jahre) sollen im Technik- und Werkraum der Schule unter Anleitung und Aufsicht einer qualifizierten Fachkraft (Handwerksmeister) an handwerkliche Tätigkeiten herangeführt werden, sie kennen lernen und auch ausüben, so dass sie eigene „Werkstücke“ fertig stellen. Dies soll grundsätzlich in Kleingruppen geschehen, die 4 bis 6 Teilnehmer nicht überschreiten. Die Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern soll während der ca. 40 Schulwochen eines Schuljahres im Anschluss an den herkömmlichen Unterricht erfolgen. Im Rahmen eines alternierenden Verfahrens werden im Laufe dieses Schuljahres alle Schülerinnen und Schüler der beteiligten Klassenstufen 7, 8 und 9 die Möglichkeit erhalten, an dem Handwerksunterricht teilzunehmen.
Das Projekt ist ein elementarer Baustein der Berufsorientierung und dient für die Jugendlichen nachhaltig als Vorbereitung auf die nachfolgenden berufshinführenden Fördermaßnahmen.

Zurück zu den Projekten